Der Bogensportkader Münsterland bietet neben dem Training der Kaderathleten ein Seminarangebot für die Fortbildung der Trainer und Übungsleiter aus den 22 Bogensportvereinen und -abteilungen im Bezirk 1 des WSB an. Am 10.05.2014 fand in Schapdetten nun ein vom Bogensportkader Münsterland initiiertes Seminar zum Thema „Haftung von Trainern und Übungsleitern" statt. Als Referent kam Dieter Ostertag, Jurist beim Landessportbund NRW (LSB), nach Schapdetten. Umfassend informierte er die Teilnehmer über Haftungsfragen der Vereine, Trainer und Übungsleiter sowie über Möglichkeiten der Inanspruchnahme des Rechtsschutzes.

Haftungsfragen

50 häufige Fragen des Seminars in Schapdetten beantwortet der Ratgeber des LSB „Wie soll ich mich verhalten?“

Die Rechtssprechung bewertet Lebenssachverhalte im individuellen Einzelfall.

Sportversicherung greift nicht mehr beim Schnuppertraining

Seit einigen Jahren können Teilnehmer eines Schnuppertrainings den Schutz der Sportversicherung nicht mehr in Anspruch nehmen! Zwar bleibt der Verein über eine Veranstaltungsversicherung abgesichert, der Teilnehmer des Schnuppertrainings kann jedoch beispielsweise bei einer Invalidität nach einem Sportunfall nicht auf die Sportversicherung zurückgreifen. Der LSB bietet über die ARAG eine kostengünstige Versicherung für „Nichtmitglieder“ an.

Gesetzliche Krankenversicherung vs. Sportversicherung

Kommt es aufgrund einer Sportverletzung zur ärztlichen Behandlung, erfolgt die Abrechnung grundsätzlich über die gesetzliche Krankenversicherung des Sportlers. Die Sportversicherung greift bei Langzeitschäden/Invalidität.

Haftpflichtversicherungsschutz zahlt bei grober Fahrlässigkeit

Kommt es im Training zu einem Sachschaden, zahlt die Sportversicherung selbst bei grober Fahrlässigkeit. Lediglich bei vorsätzlichem Handeln endet der Versicherungsschutz.

Die Rechtsschutzversicherung

Bei Rechtstreitigkeiten lässt der Landessportbund seine ehrenamtlichen Helfer nicht im Regen stehen. Die Sportversicherung beinhaltet eine Rechtsschutzversicherung bis zu € 75.000,- pro Fall, ggf. mit € 200,- Selbstbeteiligung.

Für Organisationen und Personen
•    Schadensersatzrechtsschutz
•    Strafrechtsschutz

Für Organisationen
•    Vertragsrechtsschutz
•    Sozialgerichtsschutz
•    Arbeitsrechtsschutz

Gesetzliche Unfallversicherung für Trainer/ÜL durch VBG

Trainer und ÜL, die deutlich über das übliche Maß einer Vereinsmitgliedschaft im Verein ehrenamtlich tätig sind, genießen eine gesetzliche Unfallversicherung über die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). Das betrifft keine Trainer, die gewerblich aktiv sind. Trainer und Übungsleiter mit einem Entgelt über € 2400 jährlich („Beschäftigte„) und Übungsleiter bis zu einem steuer- und sozialversicherungsfreien Entgelt von € 2400 jährlich („arbeitnehmerähnliche Personen„) sind gesetzlich unfallversichert. Ausgenommen sind selbsständige Honorartrainer ( „Unternehmer„ ). Diese können sich freiwillig gesetzlich unfallversichern..

Service-Center des VIBSS/Landessportbund

Der Landessportbund hat für Fragen ein Service-Center eingerichtet, das unter 0203-7381-777 erreichbar ist.

Informationen zum Vereinsmanagement, der Sportversicherung, zur Vereinsentwicklung u.v.m. bietet der LSB im Internet unter www.vibss.de

Sponsoren

  • bogenkiste_1.jpg
  • coachs_eye2.jpg
  • dakota2.jpg
  • lerbs_grafik.jpg

Nachwuchstraining

veubgr

Sauberer Sport

nada

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.